Spielberichte 

Rückraumspieler ohne Mumm

TV Strombach : MTV Köln 21 : 20 (12:10)

So hatten sich die Mülheimer Jungs das Auswärtsspiel gegen Strombach nicht vorgestellt. Von Beginn an zeigten die Rückraumspieler wenig Durchsetzungsvermögen und erlaubten sich sehr viele Fehlwürfe (27) und technische Fehler.
So kam es das Christian Dobbelstein nach fast viermonatiger Verletzungspause und lediglich einem Training zum torgefährlichsten Angreifer wurde.
Dabei wäre ein Sieg mit einer konsequenten Einstellung locker drin gewesen. Die Strombacher zeigten "Altherrenhandball" und versuchten jegliches Tempo aus dem Spiel zu nehmen. Die wenig lauffreudigen Schiedsrichter begrüßten dies und ließen endlos lange Angriffe zu und unterbanden fast jeden Versuch einer schnellen Mitte.
Dank der schwachen Angriffsleistung führten die Gastgeber kurz vor der Halbzeit sogar mit 4 Toren. Ein Doppelpack brachte dann noch den 12:10 Halbzeitstand. Kurz vor der Pause wurde der Abwehrchef und beste Torschütze des MTV Max Schreiner böse gefoult (s.u.) und die Partie war für ihn beendet. Eine genaue Diagnose steht noch aus und es bleibt zu hoffen, dass kein Rückenwirbel betroffen ist. Die Schiedsrichter meinten nur es sei doch nicht viel gewesen und gaben lediglich eine 2 Minuten Zeitstrafe.
Nach dem Wechsel blieb das Spiel schwach aber zumindest spannend. Die Fehlwürfe führten dazu, dass das Spiel nicht gedreht wurde. In der 50. Minute führte Strombach 19:16. Erneut sorgten zwei schnelle Tore für den Anschluss. Die Abwehr stand weiterhin sehr gut, aber alleine sieben 100 prozentige Chancen wurden zum Ende nicht genutzt. Im letzten Angriff bestand noch die Chance auf ein Unentschieden, aber dieser wurde nicht konsequent ausgespielt. So fuhren die Kölner mit hängenden Köpfen nach Hause. Zu allem Überfluss fällt nicht nur Max Schreiner sondern auch Kapitän Stefan Scharfenberg aus, der sich den Finger gebrochen hat.

Weiter geht es nach der Osterpause bei der besten Rückrundenmannschaft in Weiden. Die DJK ist in der Rückrunde ungeschlagen und will die weiße Weste behalten, zumal sie sich noch geringe Aufstiegschancen macht. Die Mülheimer Jungs müssen die erneuten Ausfälle verkraften und für die letzten Spiele noch einmal die richtige Einstellung zeigen.

Übles Foul an Max Schreiner
Video vom Foul (Bild anklicken)

Es spielten:
Tor: Hendrik Theisen, Tim Trögel

Niklas Bathen (1), Christian Dobbelstein (4), Joshua Grabeck, Leon Hilbert (2), Felix Jahn (1), Philipp Jebbink, Michel Kalisch (1), Laurin Ratzka (5/4), Stefan Scharfenberg (2), Max Schreiner, Leo Troebs (3), Robin Voiß (1)


Klarer Derbysieg

MTV Köln 1850 : SC Fortuna Köln 37 : 29 (22:13)

Von Beginn an zeigte die Mannschaft von Trainer Bohmann-Hesse wer Chef in der Halle ist. Die Abwehr stand und im Angriff spielte Niki Bathen mit der Fortuna Katz und Maus. Er erzielte in den ersten 15 Minuten 4 Tore und holte zwei Siebenmeter heraus. Auch eine Auszeit der Fortuna brachte keine Änderung und die Mülheimer Jungs waren auf alle Deckungsvariationen der Fortuna eingestellt und bauten die Führung zur Halbzeit auf 22:13 aus. Nach der Pause zog der Schlendrian ein und die Gäste konnten verkürzen. Im richtigen Moment wurden die Zügel wieder angezogen und am Ende stand ein deutlicher und hochverdienter Sieg fest. Somit konnte die Truppe von Karsten Bohmann-Hesse auch das dritte Derby in der Rückrunde für sich gestalten und bleibt die beste Kölner Mannschaft.

Vor der Osterpause steht jetzt noch das Auswärtsspiel gegen den TV Strombach auf dem Plan.

Es spielten:
Tor: Kemal Kara, Hendrik Theisen, Tim Trögel

Niklas Bathen (5), Joshua Grabeck, Leon Hilbert (8), Felix Jahn, Philipp Jebbink (4), Michel Kalisch (2), Laurin Ratzka (5/3), Stefan Scharfenberg (1), Max Schreiner (6), Leo Troebs (4), Robin Voiß (2)


1. Halbzeit Pfui, 2. Halbzeit Hui

CVJM Oberwiehl : MTV Köln 22 : 28 (9:6)

Allen Wahnungen zum Trotz starteten die Mülheimer Jungs völlig unkonzentriert. Da die Deckung aber stand, führten die Kölner nach fünf Minuten mit 4:2. Was die Manschaft danach zeigte war an Peinlichkeit nicht zu überbieten. Jeder eingesetzte Spieler produzierte nur Fehler, so dass die Gastgeber in Führung gehen konnten. Einzig Torwart Trögel zeigte Normalform und verhinderte Schlimmeres. Zur Pause sprach Trainer Bohmann-Hesse den beschämenden Auftritt an und die Mannschaft zeigte eine entsprechende Reaktion. Schnell wurde der Rückstand in eine Führung umgewandelt und diese ausgebaut. Die Mülheimer gewannen die zweite Halbzeit mit 22:13 und konnten so einen versöhnlichen Abschluss mit den Fans feieren.

Weiter geht´s am kommenden Sonntag im Derby gegen Fortuna Köln. Hier wird eine richtige Einstellung von Beginn an erforderlich sein.

Es spielten:
Tor: Kemal Kara, Hendrik Theisen, Tim Trögel

Niklas Bathen, Joshua Grabeck, Leon Hilbert (3), Felix Jahn, Philipp Jebbink, Michel Kalisch (5), Laurin Ratzka (5/2), Stefan Scharfenberg (1), Max Schreiner (8), Leo Troebs, Robin Voiß (6)


Abwehrschlacht gegen Aufstiegsfavoriten

MTV Köln : HSG Siebengebirge 19 : 19 (7:7)

In einer wahren Abwehrschlacht trennten sich die Mülheimer Jungs von den Gästen aus dem Siebengebirge mit einem Unentschieden. In beiden Halbzeiten zeigten sich die Abwehrreihen inkl. Torhüter von ihrer besten Seite, während im Angriff doch einige Schwächen deutlich wurden. Insbesondere die Toptorschützen Schreiner und Voiß blieben vor allem in der ersten Halbzeit blass. Hier zeigt sich der enorme Trainingsrückstand. Dank des unbändigen Willens blieb die Partie immer spannend. Sekunden vor Schluss tankte sich Michel kalisch durch und wurde regelwidrig gestoppt. Zum Schrecken aller MTVler pfiffen die Schiedsrichter lediglich Freiwurf, obwohl ein Siebenmeter Pflicht war. Der letzte Freiwurf war erfolglos, aber auch hier war die Entscheidung fragwürdig. Am Ende war die Mannschaft von Trainer Bohmann-Hesse sich nicht sicher, ob sie dem Punktververlust nachtrauern sollte.


Video der letzten Sekunden (Bild anklicken)

Es spielten:
Tor: Kemal Kara, Hendrik Theisen (100%), Tim Trögel (44,12%)

Niklas Bathen, Joshua Grabeck, Leon Hilbert (1), Felix Jahn (1), Philipp Jebbink, Michel Kalisch (7/4), Laurin Ratzka (3/1), Stefan Scharfenberg (1), Max Schreiner (2), Leo Troebs, Robin Voiß (4)


Starke kämpferische Leistung beim Spitzenreiter

BTB Aachen : MTV Köln 24 : 20 (13:9)

Die Hauptursache für die Niederlage beim Tabellenführer waren die Anfangsminuten beider Halbzeiten. Diese verschliefen die Mülheimer Jungs und Aachen konnte mit 4 bzw. 6 Toren in Front gehen. Danach kämpfte sich die Mannschaft des scheidenden Trainers Bohmann-Hesse immer wieder heran. Das die Wende ausblieb lag zum einen an den schwachen Schiedsrichtern und der fehlenden Cleverness der Mülheimer die "Big Points" zu setzen. Das Schiedsrichtergespann traf reihenweise unverständliche Entscheidungen gegen den MTV. So pfiffen sie u.a. 9 mal Schrittfehler!!! wovon 8 Entscheidungen falsch waren. Bei Aachen wurde insgesamt einmal auf Schritte entschieden. Auch die unterschiedlichen Auslegungen von Abwehraktionen sorgte bei allen in der Halle für Unverständnis. In der zweiten Halbzeit wurden die "Big Points" bei 17:19, 19:21 und 20:22 nicht zur Verkürzung genutzt, so dass die Gastgeber am Ende sehr glücklich über den Sieg waren.

Es spielten:
Tor: Kemal Kara, Hendrik Theisen (28,57%), Tim Trögel (55%)

Niklas Bathen, Leon Hilbert, Felix Jahn (4), Philipp Jebbink, Michel Kalisch, Laurin Ratzka (5/5), Stefan Scharfenberg, Max Schreiner (4), Leo Troebs (1), Robin Voiß (6)


Torwart Theisen überragt beim Derbysieg

MTV Köln 1850 : Longericher SC II 20 : 19 (10:9)

Die Mülheimer Jungs nahmen erfolgreich Revanche für den blutleeren Auftritt bei der Hinspielniederlage. Trotz immenser Personalsorgen wurde ein verdienter Sieg eingefahren, bei dem Torwart Hendrik Theisen glänzte.

Es spielten:
Tor: Kemal Kara, Hendrik Theisen

Christian Dobbelstein (1), Joshua Grabeck, Felix Jahn (1), Philipp Jebbink, Michel Kalisch (3/3), Laurin Ratzka (2/1), Max Schreiner (6), Leo Troebs (2), Robin Voiß (5)


Unglaubliche Aufholjagd endet mit Happyend

MTV Köln 1850 : HSV Bocklemünd 30 : 28 (14:16)

Nach einem katastrophalen Start lagen die Mülheimer Jungs nach acht Minuten mit 1:9 hinten. Bis dahin war das Spiel der Gastgeber nur von Fehlern geprägt. Da kaum Wechselmöglicheiten bestanden, änderte Trainer Bohmann-Hesse die Positionen und die Taktik. Dies trug erste Früchte und die Mannschaft verkürzte auf 4:9. Erneute Ballverluste luden die Gäste weiter zu leichten Toren ein (5:12). Von diesem Zeitpunkt an stand die Abwehr mit einem starken Kemal Kara und bis zur Pause kamen die Gastgeber auf 14:16 heran.
Nach dem Wechsel entwickelte sich ein spannendes Spiel, in dem die Führung ständig wechselte. Am Ende zogen die Mülheimer auf 29:26 davon und die Partie schien entschieden. Bocklemünd setzte alles auf eine Karte und kam auf 29:28 heran. Zehn Sekunden vor Schluss verwandelte Laurin Ratzka nervenstark den Siebenmeter und das Spiel war gelaufen.
Die Mannschaft hatte ein bereits verlorenes Spiel mit unbändigen Willen gedreht und feierte erschöpft aber glücklich den ersten Sieg im neuen Jahr.

Es spielten:
Tor: Kemal Kara, Robert Bremen

Niklas Bathen, Joshua Grabeck (4), Felix Jahn (1), Philipp Jebbink, Michel Kalisch (1), Laurin Ratzka (8/5), Max Schreiner (7), Leo Troebs, Robin Voiß (9)


Rumpftruppe läßt den nötigen Biss vermissen

MTV Köln 1850 : TSV Bayer Dormagen II 26 : 30 (12:12)

Die aufgrund vieler Verletzungen arg geschwächten Mülheimer Jungs nutzen ihre Chancen nicht und lassen insbesondere in der Deckung den nötigen Biss vermissen. Um in so schwierigen Zeiten Siege zu erzielen, muss jeder Spieler alles geben und sollte weniger nach Ausreden suchen. Die nächste Gelegenheit dem Heimpublikum den unbedingten Siegeswillen zu zeigen, kommt bereits kommenden Sonntag im Derby gegen den HSV Bocklemünd.

Es spielten:
Tor: Kemal Kara, Tim Trögel

Niklas Bathen, Joshua Grabeck (1), Philipp Jebbink, Michel Kalisch (2), Laurin Ratzka (11/6), Marco Schmidt, Max Schreiner (5), Leo Troebs, Robin Voiß (7)


Enttäuschender Jahresauftakt

TuS Derschlag : MTV Köln 1850 30 : 25 (12:15)

Die Handballer des MTV mussten zum Jahresauftakt eine 30:25 Auswärtsniederlage beim TuS Derschlag hinnehmen. Nach einer chaotischen Anreise erwischten die Kölner einen besseren Start als die Gastgeber.
In der ersten Hälfte gelang es den Mülheimer Jungs immer wieder mit zwei bis drei Toren in Führung zu gehen. Allerdings kamen die Gastgeber über ihrer Kreisläufer zu Torerfolgen und blieben so im Spiel. Mit einer 12:15 Führung für den MTV ging es schließlich in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit konzentrierten sich die oberbergischen Gastgeber vermehrt auf ihr Kreisläuferspiel, was die Jungs von der Schäl Sick vor massive Probleme stellte. Es gelang den Mülheimern kaum noch in der Abwehr Bälle zu gewinnen und so schrumpfte die Halbzeitführung allmählich.

Neben der Abwehrproblemen fiel es den Kölnern auch immer schwerer sich gute Torchancen zu erspielen. Die Konsequenz daraus war, dass Derschlag 15 Minuten vor dem Ende das Spiel drehte und in Führung ging. Alle Bemühungen auf Seiten des MTV, dem Spiel wieder eine Wendung zu geben, blieben leider erfolglos. Als man in den letzten Minuten des Spiels durch einen siebten Feldspieler und einer offenen Manndeckung immer mehr Risiken einging, konnten die Gastgeber das Endergebnis deutlicher gestalten als es der Spielverlauf erwarten ließ.

Nach diesem enttäuschenden Spiel gilt es am kommenden Wochenende im ersten Heimspiel des Jahres Wiedergutmachung zu leisten.


Tolles Spiel zum Jahresabschluss

MTV Köln 1850 : DJK Westwacht Weiden 27 : 25 (15:10)

Die Mülheimer Jungs belohnten sich und die Fans mit einem hochverdienten Sieg gegen den Tabbellendritten aus Weiden. Alle Zuschauer, die sich diese Begegnung haben entgehen lassen, dürften sich im Nachhinein ärgern, denn dieses Spiel zeigte alles, was den Handballsport auszeichnet.

Die Mannschaft, Trainer und Betreuer wünschen allen ein frohes Fest und einen guten Rutsch in das neue Jahr.

Es spielten:
Tor: Kemal Kara, Hendrik Theisen, Tim Trögel

Niklas Bathen (3), Christian Dobbelstein (5), Joshua Grabeck, Leon Hilbert (3), Felix Jahn, Philipp Jebbink, Dominik Loskant (1), Laurin Ratzka (6/4), Max Schreiner (5), Leo Troebs, Robin Voiß (4)


Starker Auftritt gegen Strombach

MTV Köln 1850 : TV Strombach 26 : 23 (13:12)

Auch im zweiten Heimspiel in der Festung Blaue Halle konnten die Mülheimer Jungs einen verdienten Sieg mit ihren zahlreichen Fans bejubeln. Den Grundstein dazu legte die Abwehr, die von den Oberbergischen kaum überwunden wurde und wenn doch, war ja noch Tim Trögel im Tor und verhinderte Schlimmeres.

In der kampfbetonten Partie unter der sehr guten Leitung der Schiedsrichter Velassco/Wessendorf, erwischten die Strombacher den besseren Start und führten schnell 4:1. Nach der frühen Auszeit durch Trainer Bohmann-Hesse fand die Mannschaft zu ihrem Spiel und konnte in der 17. Minute beim 7:7 ausgleichen. Hätten sie nicht so viele Chancen ausgelassen, wäre eine höhere Pausenführung möglich gewesen.

Nach dem Wechsel blieb die Partie zunächst ausgeglichen. Mitte der zweiten Halbzeit stand die Kölner Wand und ließ kaum noch Treffer zu. Der MTV zog davon und baute die Führung auf 4 Tore aus. Alle Versuche der Gäste das Spiel zu drehen schlugen fehl und am Ende gab es Standing Ovations der tollen Fans.

Zum letzten Spiel des Jahres ist kommenden Sonntag der Tabellendritte und Aufstiegskandidat DJK Westwacht Weiden zu Gast. Die Mülheimer Jungs werden alles geben, um gemeinsam mit ihren tollen Fans einen schönen Jahresabschluss zu feiern.

Es spielten:
Tor: Kemal Kara, Hendrik Theisen, Tim Trögel

Niklas Bathen, Christian Dobbelstein, Joshua Grabeck, Leon Hilbert, Felix Jahn (2), Philipp Jebbink, Dominik Loskant, Laurin Ratzka (1/1), Stefan Scharfenberg (2), Max Schreiner (9), Leo Troebs, Robin Voiß (12)

Air Robin


Kein Sieger beim Derby in der Südstadt

SC Fortuna Köln : MTV Köln 1850 33 : 33 (15:17)

Wohin geht die Reise? Diese Frage konnten sich beide Mannschaften vor dem Spiel stellen. Nach der Partie ist keiner schlauer. Die Mülheimer Jungs spielten fast das komplette Spiel ohne Abwehr und ließen zu viele einfache Tore zu. Nach dem in den letzten Minuten u.a. zwei Siebenmeter vergeigt wurden, lag die Fortuna 90 Sekunden vor Schluss sogar mit 33:31 in Front. Eine letzte Auszeit von Trainer Bohmann-Hesse wurde zur taktischen Absprache genutzt. Zunächst gelang ein schneller Treffer. Sekunden vor Schluss wurde der Ball erobert und Laurin Ratzka beim letzten Wurf gefoult. Selbiger trat zum fälligen Strafwurf an und verwandelte nervenstark. Somit sicherte er zumindest einen Punkt, obwohl deutlich mehr möglich war.

Es spielten:
Tor: Kemal Kara, Hendrik Theisen, Tim Trögel

Niklas Bathen (4), Christian Dobbelstein (8), Joshua Grabeck, Leon Hilbert, Felix Jahn (3), Philipp Jebbink, Dominik Loskant (2), Laurin Ratzka (7/6), Stefan Scharfenberg, Max Schreiner (9), Leo Troebs, Robin Voiß


Heimsieg in der Festung Blaue Halle

MTV Köln 1850 : CVJM Oberwiehl 31 : 23 (14:11)

Die Mülheimer Jungs konnten nach gut zwei Jahren endlich wieder ein Heimspiel in ihrer Festung Blaue Halle austragen. Mit einem am Ende deutlichen Erfolg wurden die zahlreich erschienenen Fans belohnt.

Die ersten zwanzig Minuten verschliefen die MTVler oder ließen sich von der langsamen Spielweise der Gäste einschläfern. Nach einer Auszeit von Trainer Bohmann-Hesse wachten die Jungs auf und drehten binnen weniger Minuten einen 7:9 Rückstand in eine 13:9 Führung.

Die zweite Halbzeit war ein Spiegelbild der ersten Hälfte. Bis zur 50. Minute blieb es bei den drei Toren Differenz (23:20). Dann erhöhte die Mannschaft das Tempo und packte auch in der Abwehr zu. Am Ende stand ein deutlich 31:23 Sieg auf der Anzeigetafel.

Nach drei Niederlagen in Folge tat der Sieg in der Festung allen Beteiligten gut. Nach einer erneuten einwöchigen Pause, geht es am 27.11.2016 im Derby bei der SC Fortuna Köln weiter.

Es spielten:
Tor: Kemal Kara, Hendrik Theisen, Tim Trögel

Niklas Bathen (1), Christian Dobbelstein (6), Joshua Grabeck (2), Leon Hilbert (2), Philipp Jebbink, Dominik Loskant (2), Laurin Ratzka (6/5), Stefan Scharfenberg, Max Schreiner (9), Leo Troebs (1), Robin Voiß (2)

Joshua Grabeck trifft gegen seine Ex-Mannschaft


Tag der offenen Tür

MTV Köln 1850 : BTB Aachen 33 : 38 (17:21)

Die Mülheimer Jungs spielen gegen den Aufstiegsfavoriten aus Aachen ohne Abwehr und verlieren, trotz 33 erzielter Treffer, verdient mit 33:38.

Nach der Sperrung der Sporthalle Bergischer Ring, wurde die Partie in Holweide ausgetragen. Die Stadt hat bei der Renovierung an der falschen Stelle gespart und die Tribünen abgebaut, so dass die Zuschauer in der Halle stehen mussten.

Die Mülheimer Jungs begannen unkoonzentriert und die favorisierten Aachener gingen schnell in Führung. Im Laufe der ersten Halbzeit gelang zwar immer wieder der Ausgleich, aber eine erneute Schwächephase kurz vor der Pause nutzten die abgezockten Aachener zur 17:21 Halbzeitführung.

Nach dem Wechsel sollte endlich die Abwehr zupacken. Dies passierte nicht und Aachen zog weiter davon. Die Deckung wurde offensiv umgestellt und endlich wurde agiert und nicht reagiert. Der Vorsprung schmolz und die "Mülheimer Jungs" kamen auf zwei Tore heran. Eine klare Fehlentscheidung der Schiedsrichter, welche nach dem Spiel vom Schiedsrichterbeobachter bestätigt wurde, verhinderte den Anschlusstreffer. Die Aachener nutzten die Unzufriedenheit der Heimmannschaft aus und zogen wieder davon. Am Ende wurde noch einmal alles probiert, aber eine Wende war nicht mehr drin.

Nächste Woche ist spielfrei. Weiter geht es am 05. November beim Topfavoriten in Siebengebirge.

Es spielten:
Tor: Kemal Kara, Tim Trögel

Niklas Bathen, Christian Dobbelstein (4), Joshua Grabeck, Leon Hilbert (2), Felix Jahn, Philipp Jebbink, Laurin Ratzka (5/2), Stefan Scharfenberg (1), Max Schreiner (14), Leo Troebs (2), Robin Voiß (5)


Peinlicher Auftritt im Derby

Longericher SC 2 : MTV 1850 Köln 25 : 20 (11:7)

Die Mülheimer Jungs zeigten im Derby gegen den Longericher SC 2 eine desolate Leistung und ließen über 60 Minuten die notwendige Einstellung vermissen und zeigten keinerlei Aufbäumen. 20 Fehlwürfe, 7 Fehlpässe und 15 technische Fehler sprechen eine deutliche Sprache.

Die Mannschaft muss sich schnell überlegen, was sie wirklich will. Eine Entschuldigung geht an die mitgereisten Fans, die die Mannschaft wie gewohnt lautstark unterstützt haben. Weiter geht´s in zwei Wochen gegen die Topmannschaft aus Aachen.

Es spielten:
Tor: Kemal Kara, Tim Trögel

Niklas Bathen, Christian Dobbelstein (4), Joshua Grabeck, Leon Hilbert, Felix Jahn (2), Philipp Jebbink, Michel Kalisch, Laurin Ratzka (5/2), Stefan Scharfenberg (2), Max Schreiner (2), Leo Troebs, Robin Voiß (5)


"Hölle Beuel Ost" erobert

HSG Geislar-Oberkassel : MTV 1850 Köln 27 : 29 (11:13)

Dritter Sieg im dritten Spiel. Die Mülheimer Jungs erobern auch die "Hölle Beuel Ost".

Am Samstag Abend waren die Handballer des MTV zu Gast bei der HSG Geislar Oberkassel, um ihr drittes Saisonspiel zu bestreiten. Man hatte sich fest vorgenommen, bei den ebenfalls mit zwei Siegen in die Saison gestarteten Gastgebern, auf die Leistungen der Vorwoche aufzubauen, und durch überzeugende Deckungsarbeit und konzentriertes Angriffsspiel, zwei weitere Punkte einfahren zu können.
Leider gelang es der jungen Truppe aus Mühlheim nicht eine solche Leistung über die vollen 60 Minuten des Spiels abzuliefern. Man konnte zwar immer wieder sehenswerte Tore erzielen und hätte den Gegner eigentlich auch in der Abwehr gut im Griff haben können, doch durch viele kleinere Fehler in der Abwehr und zu viele sogenannter 100%er jeder Art, egal ob freie Würfe oder Siebenmeter, die verworfen wurden, gelang es nicht sich deutlich von den Hausherren abzusetzen. In der ersten Halbzeit schwankte die Führung der Mühlheimer immer wieder zwischen 2 und 4 Toren. Nach 30 Minuten ging es beim Stand von 11:13 in die Kabine.
In der zweiten Halbzeit  wurde das Spiel in gleicher Weise fortgesetzt. Allerdings gelang es allmählich die Führung auf 5 oder 6 Tore auszubauen. 10 Minuten vor dem Ende erzielten die Jungs von der Schäl Sick, durch das erste Saisontor ihres bisher verletzt fehlenden Kapitäns Stefan Scharfenberg und des Linksaußen Laurin Ratzka, eine 21:27 Führung und standen gefühlt schon als Sieger fest. Doch die Gastgeber gaben sich noch nicht auf und durch einen 4:0 Lauf kämpften sie sich zurück ins Spiel, was die jungen Kölner sichtlich nervös machte. In der Hektik der letzen 5 Minuten handelte man sich zudem noch zwei Zeitstrafen ein, sodass man die noch verbleibende Zweitoreführung irgendwie gegen eine komplette Manndeckung über die Zeit retten musst. Dies gelang vorallem durch einen von Hendrik Theisen gehaltenen Siebenmeter und dem letzten Treffer des MTV durch Robin Voiß.
Nach 60 Minuten war man erleichtert, dass man Dank des 27:29 zwei Punkte mit nach Köln nehmen konnte, doch war jedem Spieler bewusst, dass man für die kommenden Spiele seine Fehler reduzieren muss, da man in solchen Schlussphasen Spiele auch aus der Hand geben kann.
Da aufgrund eines spielfreien Wochenendes die Vorbereitung auf das nächste Spiel deutlich länger ist, gilt es diese Zeit sinnvoll zu nutzen um beim kommenden Auftritt der Mühlheimer Jungs einen souveräneren Eindruck zu hinterlassen.

Es spielten:
Tor: Kemal Kara, Hendrik Theisen, Tim Trögel

Niklas Bathen, Christian Dobbelstein (5), Joshua Grabeck, Leon Hilbert, Felix Jahn (1), Philipp Jebbink, Laurin Ratzka (10/2), Dennis Rießler, Stefan Scharfenberg (1/1), Max Schreiner (7), Leo Troebs (2), Robin Voiß (3)

Klammern und von hinten Festhalten der körperlich unterlegenen Gastgeber stand auf der Tagesordnung wurde aber von den Schiedsrichtern nicht geahndet.


Überzeugender Heimsieg

MTV Köln 1850 : SSV Nümbrecht 33 : 21 (17:10)

Die Mannschaft freute sich nach dem hart erkämpften Auftaktsieg auf das erste Heimspiel in der Sporthalle Bergischer Ring. Die Fans müssen endlich nicht mehr nach Longerich fahren und erschienen zahlreich. Die ca. 250 Fans mussten ihr Kommen nicht bereuen, denn die Mannschaft zeigte ein tolles Spiel und schlug den letzjährigen Verbandsligameister mit zwölf Toren.

Im ersten Heimspiel stand Trainer Bohmann-Hesse, bis auf die beiden Verletzten Kalisch und Scharfenberg und einem Urlauber, der gesamte Kader zur Verfügung. Nach leichten Startschwierigkeiten fanden die Gastgeber recht schnell zu ihrer defensiven Ordnung und zunehmend an Sicherheit. Es gelang ihnen diese Sicherheit auch auf ihr Angriffspiel zu übertragen und den groß gewachsenen Rückraum, um den gut aufgelegten Dobbelstein immer wieder in gute Abschlusspositionen zu bringen. Da die Gäste nicht in der Lage waren sowohl im Angriff als auch in der Deckung ihre Leistung zu steigern, bauten die Mühlheimer Jungs ihre anfängliche 1-2 Toreführung immer weiter aus. Mit dem Halbzeitpfiff krönte Dobbelstein, per direkten Freiwurf zum 17:10, eine starke und sehenswerte Hälfte.
In der zweiten Halbzeit versuchten die Gäste aus Nümbrecht durch Umstellungen in der Abwehr das Spiel noch zu wenden, doch der gut eingestellten Truppe von Bohmann-Hesse  gelang es ihr Spiel weiter konsequent durchzuziehen.
Sobald der Vorsprung das erste Mal zweistellig wurde war jedem in der Halle klar, dass die zwei Punkte in Mühlheim bleiben würden. Infolge dessen wurde vermehrt durchgewechselt, wodurch das Spielniveau ein wenig litt.
Nach 60 Minuten, vor einem tollen Heimpublikum, freuten sich die Mühlheimer Jungs über einen 33:21 Heimsieg, der Lust auf mehr Heimspieltage gemacht hat.

Es spielten:
Tor: Kemal Kara, Hendrik Theisen, Tim Trögel

Niklas Bathen (1), Christian Dobbelstein (10), Joshua Grabeck (2), Leon Hilbert (1), Felix Jahn (1), Philipp Jebbink (1), Laurin Ratzka (4), Max Schreiner (7), Leo Troebs (1), Robin Voiß (5)

Derbysieg zum Saisonauftakt

HSV Bocklemünd : MTV 1850 Köln 23 : 26 (14:14)

Mit einem hart erkämpften Sieg im Spiel gegen den starken Aufsteiger aus Bocklemünd startete die neuformierte Mannschaft des MTV Köln 1850 in die Oberligasaison 2016/17.
Die junge Truppe musste gleich fünf Ausfälle kompensieren, legte aber los wie die Feuerwehr. Über 3:1 und 7:3 wurde die Führung bis zur 20. Minute auf 10:5 ausgebaut. Die Gastgeber wurden förmlich überrannt und alles sah nach einem ungefährdeten Sieg aus. Aber weit gefehlt. Mit der sicheren Führung schlichen sich viele Nachlässigkeiten ein und Bocklemünd kam besser ins Spiel. Die Mannschaft von Frowin Fasold verschleppte im aufgebauten Angriff extrem das Tempo, aber die Anzeige von Zeitspiel blieb aus. Dank der Fehler der ungeduldigen Mülheimer ging Bocklemünd sogar mit 12:10 in Front. Die Jungs schienen nervös zu werden zumal sie kurz vor der Halbzeit in Unterzahl agieren mussten. Leo Troebs hielt mit fulminanten Einzelleistungen dagegen und es ging mit einem Unentschieden in die Kabine.
In der zweiten Halbzeit sollte an die starke Anfangsphase angeknüpft werden, aber dies gelang gar nicht. Die einschläfernden Angriffe der Heimmannschaft zeigten ihre Wirkung und Bocklemünd zog auf 16:20 davon. Wer aber glaubte das Spiel sei entschieden, sah sich getäuscht. Die Mannschaft zeigte ihren wahren Teamspirit und verkürzte auf 20:21. Nach dem 20:22 zeigte die Abwehr mit einem starken Tim Trögel dahinter ihr wahres Können und ließ nur noch einen Treffer zu und gewann letztlich, unter dem großen Jubel der mitgereisten Fans, verdient mit 26:23.

Der erste Auftritt bestätigt die gewonnen Eindrücke der Vorbereitung. Die Mannschaft hat großes Potential und einen noch größeren Kampfeswillen. Schon jetzt freut sich die Truppe auf das erste Heimspiel in der neuen Sporthalle am Bergischen Ring. Das Ausweichen nach Longerich hat endlich ein Ende und die zentrale Lage am Wiener Platz wird hoffentlich die Fans wieder zahlreich in die Halle locken.

Es spielten:
Tor: Kemal Kara, Hendrik Theisen, Tim Trögel

Niklas Bathen, Christian Dobbelstein (3), Joshua Grabeck (1), Leon Hilbert, Felix Jahn, Laurin Ratzka (5/3), Max Schreiner (3), Leo Troebs (5), Robin Voiß (9)

Lufthoheit gegen Bocklemünd


Spieltag/Tabelle im SIS Handball